Germersheim
erleben

Germersheimer Kulturlandschaft

Hier in Germersheim findet man nicht nur beeindruckende Festungsbauten, sondern es ist auch etwas ganz Besonderes, dass in einer Kleinstadt wie Germersheim solch eine verhältnismäßig große Anzahl unterschiedlicher Museumseinrichtungen zum Besuch einladen.

Stadt- und Festungmuseum im Ludwigstor

Das Museum zeigt auf mehr als 1.500 qm (43 Ausstellungsräume) seine umfangreichen Sammlungen. Damit gehört es zu den größten seiner Art in der Region. Dokumentiert wird die Germersheimer Stadtgeschichte, aber auch die ehemalige Festung und Garnison. Dass der Status und die Entwicklung der Stadt lange Zeit vom Militär geprägt waren, spiegelt sich in einer Vielzahl von Exponaten wider, wie zum Beispiel Uniformen, militärischen Ausrüstungsgegenständen, Plänen und Karten. Eindrucksvoll ist auch das große Festungsmodell, das deutlich die ehemalige Ausdehnung der gesamten Festung und das »neupreußische System« ihrer Befestigung erkennen lässt.
Daneben werden aber auch zivile Berufe und Handwerkszweige dargestellt, die einst in Germersheim und der umliegenden Region von großer Bedeutung waren, wie zum Beispiel die Ziegelindustrie, die Berufsfischerei am Rhein, die Tabakverarbeitung sowie die Email-Schilderfabrikation.

Öffnungszeiten: Von April bis Dezember: jeden ersten Sonntag im Monat 10 – 17 Uhr, jeden Mittwoch 14 – 18 Uhr
Führungen durch das Museum:
Nach vorheriger Vereinbarung während und auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Adresse: Stadt- und Festungsmuseum im Ludwigstor: Ludwigsring 2 · 76726 Germersheim · Tel. 0 72 74-70 33 23
(zu den Öffnungszeiten des Museums) sowie Tel. 07274 - 960 -300, -301, -302, -303 (Tourismus-, Kultur-
und Besucherzentrum Weißenburger Tor)

Das Deutsche Straßenmuseum im Zeughaus

Das Deutsche Straßenmuseum ist das einzige Museum in Deutschland, das sich umfassend mit dem Thema Straße beschäftigt. Im ehemaligen Zeughaus der Festung zeigt das Deutsche Straßenmuseum auf 5000 qm Ausstellungsfläche die Geschichte der Straße von den alten Handelsrouten über die Römer- bis hin zur Neuzeit. Neben der Ausstellung von Großgeräten des Straßenbaus wie etwa Dampf- und Dieselwalzen oder Straßenfertigern, erfahren die Besucher viel Wissenswertes unter anderem über Asphalt- und Betonbau, Methoden der Boden- und Materialprüfung, Vermessung und Planung, Brücken- und Tunnelbau, Lenk- und Leitsysteme wie beispielsweise die Straßenverkehrsordnung und ihre Schilder im Laufe der Geschichte, Schutzplanken sowie den Sommer- und Winterdienst eines Straßenwärters.

Öffnungszeiten: Di - Fr 10 -18 Uhr, Sa u. So 11 -18 Uhr, nach Voranmeldung täglich Führungen für Gruppen
(auch in Fremdsprachen)
.

Adresse: Deutsches Straßenmuseum im Zeughaus, Zeughausstraße · 76726 Germersheim, Telefon 0 72 74-5005-00

Museum | Galerie | Atelier
Kunstbesitz der Stadt Germersheim

Das heutige Atelierareal, einst für Waffen des Militärs gebaut, von späteren Besatzern zerstört, lag über viele Jahrzehnte im Boden verschüttet. Nach der Entdeckung von Mauerresten wurden die Räume fachmännisch und liebevoll renoviert. Durch die Baumaßnahme entstand eine ideale Kulisse für die Kunst mit beeindruckender Atmosphäre. Der Bildhauer Professor Karl-Heinz Deutsch gab mit seinen Skulpturen der wieder aufgebauten Architektur die künstlerische Seele und gestaltete die Räume zu einem Gesamtkunstwerk. Die alten Mauern – in Verbindung mit den modernen Materialien Glas, Stahl und Beton – ergeben in ihrem Wechselspiel interessante Blickverbindungen. Dem Besucher ist es daher möglich, ungewohnte und interessante Raumvarianten zu erleben. Im Jahre 2010 übereigneten die Eheleute Waltrud und Karl- Heinz Deutsch der Stadt Germersheim 44 Kunstwerke.

Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 - 17 Uhr sowie Sonntag nach telefonischer Voranmeldung.

Adresse: Prof. Karl-Heinz Deutsch, Stadtpark Fronte Lamotte, Ritter-von-Reichel-Straße, 76726 Germersheim.

Alte Ziegelei und Museum in Sondernheim

Einzigartig ist die ehemalige Ziegelei Stubenrauch mitten im Naturschutzgebiet direkt am Rhein gelegen. Das Industrieanwesen, ausgezeichnet mit dem Landesdenkmalpreis Rheinland-Pfalz 2010, ist mit seinen zahlreichen Trockenhütten, dem Ringofen, Maschinenraum und der ehemaligen Schmiede fast vollständig in seiner ursprünglichen Bauart erhalten. Im Museumsraum erhalten Besucher umfassende Informationen zur Ziegelherstellung sowie Erläuterungen zur Geschichte des Kulturdenkmals.
Parkanlage: Auf der 10.000 qm großen Parkanlage fährt wie in alten Zeiten auf einer Strecke von ca. 1.2 km eine Feldbahn, allerdings nur als Vergnügungsbahn mit 10 verschiedenen Feldbahnlokomotiven. Mit über 200 Obstbäumen und verschiedenen Rosenarten beherbergt das denkmalgeschützte Anwesen neben 10 Pfauen viele Vogelarten. Auf dem ehemaligen Kamin der Industrieanlage nisten seit 2006 Weißstörche. Über dem Ringofen hat die Schleiereule ihr Quartier bezogen, zwei Turmfalkenpärchen bewohnen die Anlage und über der ehemaligen Schmiede befindet sich mit über 1300 Tieren die deutschlandweit größte Kolonie der Mückenfledermaus.
Ausstellung: Zur Ausstellung gehören unter anderem 10 Schaukästen mit Tag- und Nachtfaltern, Käfern und anderen Insekten, ein Herbarium mit 44 Baum- und Straucharten, eine Bildgalerie mit Singvögeln, Wasservogel- und Greifvogelarten sowie verschiedene Exponate der im Rhein lebenden Fische.

Öffnungszeiten: Jeden 1. Sonntag im Monat von April bis Oktober, 10-15 Uhr
Sondertermine für Schulklassen und Besuchergruppen ab 15 Personen nach Voranmeldung immer möglich, auch größere Veranstaltungen.

Adresse: Alte Ziegelei, 76726 Germersheim, Tel.: 07152-339512

Miniaturwelt Germersheim der Interessengemeinschaft Eisenbahnfreunde Germersheim e.V.

Die Interessengemeinschaft Eisenbahnfreunde e.V. hat im rechten Seitenflügel des ehemaligen Zeughauses auf über 200 qm  eine der schönsten Modellbahnanlagen Deutschlands errichtet. In ihrer Freizeit arbeiten 40 Mitglieder mit viel Liebe zum Detail an dieser ersten digitalen Anlage mit Geräuschmodulen. Zwei große Wendeln verbinden die Anlagenteile, damit bis zu 20 Züge verkehren können. In der Miniaturwelt sind pfälzische Sehenswürdigkeiten wie etwa das Hambacher Schloss, die Reichsburg Trifels bei Annweiler und natürlich auch Gebäude aus Germersheim nachgebaut. So wurde nicht nur das Germersheimer Rathaus in Szene gesetzt, sondern auch viele weitere bewegte Motive, wie „Frau Holle“ oder auch eine Getreideernte aus den 50er Jahren. Darüber hinaus beleben fahrende Autos, Busse und Lkws die detailgetreue Anlage. Regelmäßig werden einzelne Anlagenteile verändert, damit die Besucher immer wieder neue Eindrücke erleben können.

Öffnungszeiten: Jeweils am ersten Sonntag des Monats von 14.00-18.00 Uhr, an allen Adventssonntagen in derselben Zeit. Sommerpause im Juni und Juli.

Adresse: Miniaturwelt Germersheim, Zeughausstraße 10, 76726 Germersheim, Zeughaus (Deutsches Straßenmuseum, rechter Seitenflügel)

Festungsgeschichten
Ständige Ausstellung im Weißenburger Tor

Die ständige Ausstellung „Festungsgeschichten“ macht die Stadt Germersheim mit ihrer Geschichte und Festung auf vielfältige Weise multimedial erlebbar. Dadurch ist die liebevoll gestaltete Ausstellung auch für Kinder kurzweilig und interessant. Hier erfahren Sie auf unterschiedliche Art und Weise die Entwicklung Germersheims zur Festungsstadt und die wichtige Rolle, die die Stadt dadurch übernahm. Erleben Sie die Anfänge der ursprünglichen römischen Siedlung bis zur heutigen Kreisstadt. Die sehenswerte Ausstellung überzeugt durch ihre Lebendigkeit, die angenehme Informationsbreite und die moderne, ansprechende Gestaltung, die auf die Bedürfnisse unterschiedlichster Besucher und Altersklassen eingehen. Im Gebäude steht zusätzlich ein separater Raum für wechselnde Sonderausstellungen zur Verfügung. Hier erstreckt sich das umfassende Angebot von Fotografie über Malkunst bis hin zu aktuellen Themen. Der Besuch unserer Ausstellungen ist immer kostenfrei. Jeder ist herzlich willkommen, die Germersheimer Geschichte zu erleben.

Öffnungszeiten: In der Hauptsaison (01. April- 31. Oktober): Montag bis Freitag 10:00 - 17:00 Uhr, Samstag 10:00 - 14:00 Uhr, Sonntag und Feiertage 10:00 - 15:00 Uhr
In der Nebensaison (01. November - 31. März): Montag bis Freitag 10:00 - 17:00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage geschlossen.

Adresse: Ständige Ausstellung im Tourismus-, Kultur- und Besucherzentrum Weißenburger Tor
Paradeplatz 10, 76726 Germersheim, Tel. 0 72 74-960-301, -302 und -303

Kunstverein Germersheim im Zeughaus

Der Kunstverein Germersheim wurde 1982 gegründet und organisierte Ausstellungen und Konzerte anfänglich an verschiedenen Orten. Nach zehn Jahren konnte der Kunstverein in die neu restaurierten Räume des Zeughauses umziehen. Die architektonisch ansprechenden zwölf Gewölberäume mit einer Größe von ca. 500 qm, befinden sich im ersten Stock des Zeughauses und können sowohl über eine Treppe besucht werden oder über einen Fahrstuhl. Auf dem großzügig angelegten Vorplatz können die Exponate angeliefert und ggf. auch ausgestellt werden. Die ehrenamtliche Arbeit des Kunstvereins wird ermöglicht durch die materielle und ideelle Unterstützung seiner 150 Mitglieder und des Vorstandes. Rückblickend haben viele national und international bekannte Künstlerinnen und Künstler im Kunstverein Germersheim ausgestellt.

Öffnungszeiten: Nur bei Ausstellungen: Samstag 15 – 18 Uhr, Sonntag 14 – 18 Uhr
Öffnungszeit bei einer Vernissage: Samstag ab 17 Uhr
Öffnungszeiten bei einer Finissage: Sonntag 14 - 18 Uhr

Adresse: Kunstverein Germersheim im Zeughaus e.V., Zeughausstraße, 76726 Germersheim

 

 

 

 


 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos